Leder, Plissée, Buffalo

Das sind die weiteren Herbst-Winter-Trends, vorzugsweise in Cognac, Beige oder Rostrot. 

Rahel Koerfgen
Drucken
Teilen
Der letzte Schrei: ein plissierter Lederjupe. (Bild: Getty)

Der letzte Schrei: ein plissierter Lederjupe. (Bild: Getty)

Wem animalische Prints nicht zusagen, der braucht den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Oder doch, in gewisser Weise: Erdtöne in unterschiedlichsten Nuancen werden im Herbst überall zu sehen sein.

Cognacfarbene Wollmäntel, rostrote Cordhosen mit leichtem Schlag oder beigefarbene Oversize-Pullover gehören zu den Must-haves.

Genauso wie alles, was mit silbrigen Pailletten bestickt wurde. Auch der Ledertrend bleibt uns erhalten. Zur Pflichtgarderobe gehört ein Lederkleid. Ob kurz oder lang spielt keine Rolle. Der letzte Schrei: ein plissiertes Lederkleid, denn damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Plissée, der gefaltete Stoff, erlebt wieder mal ein Comeback, als weitschwingender Rock oder auch bei Culottes.

Ein Trend, der uns gar nicht behagt: Die Buffalo-Schuhe sind zurück, jene Plateau-Sneaker, die an den Techno-Partys der 90er-Jahre nicht wegzudenken waren.

Abgelaufen ist die Zeit derweil für das Material Samt, für Vans-Turnschuhe, und auch Logo-Shirts kann man jetzt getrost im Keller verräumen oder in die Altkleidersammlung bringen.