Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Wir sind die Roboter

Villa Kunterbunt
Roger Berhalter
Illustration: Tom Werner

Illustration: Tom Werner

Wenn es in der kindlichen Entwicklung eine Roboterphase gibt, dann sind wir mittendrin. Ich wache morgens mit C3PO auf und gehe abends mit R2D2 ins Bett. Ja, Star Wars ist gerade gross bei den Kleinen. Sie wissen, dass C3PO viele komische Sprachen spricht, und dass R2D2 auf Raupen fahren kann. «Papa, erzähl was von ‹Star Wars›!», rufen sie, worauf ich mit Genuss meine Kenntnisse der Popkultur ausspiele.

Genau so habe ich mir das Vatersein immer vorgestellt: Ich erzähle vom Krieg der Sterne, und der Nachwuchs hängt mir an den Lippen. Wir hören auf Youtube minutenlang das Fiepsen von R2D2. Wir zucken im Takt von Kraftwerks «Roboter» durch die Stube. Wir transformieren Autos mit ein paar Handgriffen zu Kampfdroiden. Wir stecken Legoteilchen zu Flugmaschinen zusammen. Roboter sind überall.

Der erste «Star Wars»-Film stammt von 1977, Kraftwerks «Roboter» von 1978 – und beides spricht meine Söhne direkt an. Sie schliessen Figuren ins Herz, die ein Amerikaner vor 40 Jahren entwarf. Sie tanzen zu einem Rhythmus, den drei Deutsche in den 1970ern programmierten. Und so gibt unsere Roboterphase auch Antwort auf eine grosse Frage: Was ist gute Kunst? Zum Beispiel eben jene, die dem Vater schon gefiel und die Söhne noch immer beflügelt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.