Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Unarten-Vielfalt

Einblicke - Die Urner SRF-Moderatorin Sabine Dahinden über Unartigkeiten, die leider nur allzu verbreitet sind – und Arten, die wir zunehmend verlieren.
Sabine Dahinden
Moderatorin Sabine Dahinden (Bild: Marcus Gyger/SRF)

Moderatorin Sabine Dahinden (Bild: Marcus Gyger/SRF)

«Also i de Schtadt Bern wohnt me doch nöd, ussert me sig en Beamte», schnödet eine Dame im Zug nach Zürich. Ihr Mann schaut schräg, denn der Zug ist voller Pendler, die wohl alle in Bern wohnen und keine Beamten sind. Er herrscht die Frau an: «Ich verschtaa keis Wort!»

Als ich diese Geschichte meiner Freundin Annegret schildere, gerät sie in Rage. «Ich weiss nicht, warum immer alle Leute einander kleinreden müssen! Den Zürchern sind die Ostschweizer nicht gut genug, den Grossen die Kleinen, den Dicken die Dünnen, den Schwarzhaarigen die Blonden! Die ganze Zeit höre ich, wie Leute schlecht über andere reden!» Na ja, Annegret ist selber nicht gerade eine Kirchenmaus, sie lästert zuweilen auch. «Liegt wohl daran, dass man sich aufwerten kann, wenn man andere kleiner macht. Wer über andere schimpft» – sage ich und hoffe, dass sich Annegret das auch zu Herzen nimmt – «dessen Selbstwertgefühl ist halt zu klein!»

«Über andere zu lästern, ist eine Unart sondergleichen!», schimpft Annegret weiter. «Apropos Art und Unart», sage ich, um das Thema zu wechseln, «weisst du, dass die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen rasant abnimmt?» Annegret predigt, das sei wie damals beim Waldsterben, alle hätten auf Panik gemacht und: «Die Wälder sind am Wachsen!» «Nur dass die Insekten oder Vögel nachweislich seltener werden, das siehst selber, wenn du deine Augen aufmachst!», sage ich.

Es erschreckt mich, dass es auf dem Land weniger Arten gibt als in den Städten und überall weniger als früher. Als ich ein Kind war, schien die Käferwelt noch intakt. «Jammertante!», schimpft Annegret und fragt: «Du, wie hat die Frau im Zug eigentlich reagiert, als der Mann behauptete, er verstehe sie nicht?» Ah, manchmal hört Annegret doch zu! Die Frau fragte den Mann: «Hesch wider diini Hörgrätli vergässe?» Worauf der Mann für den Rest der Fahrt in bockiges Schweigen versank. Manche Diskussionen fallen einfach nicht auf fruchtbaren Boden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.