SALZKORN
Bitte ein Bösewicht!

Der Schweiz droht wieder einmal ein Steuerstreit. Und wir vermissen Peer Steinbrück, Hans Eichel und Norbert Walter Borjans.

Pascal Hollenstein
Merken
Drucken
Teilen

Corinne Bromundt

Die Finanzminister der sieben grössten Industrienationen, der G7, haben sich auf eine Mindestbesteuerung von Firmen geeinigt. Die Steuersätze in den meisten Kantone liegen derzeit unter der Ansage. Der Schweiz droht also ein Steuerstreit.

Wobei: Was heisst hier «droht»? Internationale Steuerstreitigkeiten waren bisher vor allem unterhaltsam. Zwar stand von allem Anfang an immer fest, dass die Schweiz am Ende einknicken würde. Aber der Weg dahin? Grosses Polit-Kino. Wie haben wir uns beispielsweise darüber amüsiert, als Bundesrat Hans-Rudolf Merz orakelte, die Gegner des Bankgeheimnisses würden sich an demselben die Zähne ausbeissen. Herrlich!

Und dann erst die Bösewichte im Film! Peer Steinbrück (der mit den Indianern), Hans Eichel (der mit den schlechtsitzenden Pullundern) oder Norbert Walter Borjans (der mit dem Doppel-Nach-Vornamen). Ein erstklassige Truppe war das.

In Summe: Auch der neue Steuerstreit wird bestimmt lustig. Nur einen richtig coolen Bösewicht, den schulden uns die G7-Humoristen noch.