Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schmales für die Nase

Look
Alexandra Pavlovic

Endlich Frühling! In diesem Jahr begleitet besonders ein Accessoire die ersten Sonnentage: die Matrix-Brille. Die schmale und teilweise eckige Sonnenbrille fehlt gerade auf keiner Fashion-Blogger-Nase.

Wer sich das kleine Modell aufsetzt, der fühlt sich augenblicklich in die Zeit der Matrix-Filme aus den 1990er-Jahren zurückversetzt. Erinnert die Form doch stark an die Brille eines Agenten aus dem Hollywoodfilm. «Le Skinny» – wie die Sonnenbrille auch genannt wird – erfreut sich in der Modeszene aber nicht nur deswegen hoher Beliebtheit. Weil das Accessoire zugleich futuristisch und retro wirkt, verkörpert es den Stilbruch, nach dem echte Stil­ikonen immerzu suchen. Stars wie Rihanna oder die Hadid-Schwestern sind dem Trend bereits verfallen.

Wie aber trägt man die Matrix-Brille richtig? Natürlich wie all die Berühmtheiten – auf halber Nasenlänge. Das sieht cool aus, schützt aber die Augen nicht vor der Sonne. Ausserdem sollte man schwarze Outfits meiden. Sonst könnte man tatsächlich noch für einen Agenten gehalten werden.

Alexandra Pavlovic

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.