Salzkorn: Tanzen wie grosse Buben

Wenn Blank (68) und Meier (75) von Yello tanzen, tun sie das wie grosse Buben. Altersgerecht ist das nicht, aber gut. Es scheint, als lachten sie über sich selber.

Drucken
Teilen

Point. So heisst das neueste Album des Schweizer Electropopduos Yello. Boris Blank und Dieter Meier machen seit 40 Jahren gemeinsam Musik. Erfolgreich. Das Rezept für den Erfolg? Der Beat in den Songs ist fast immer der gleiche. Der Wiedererkennungswert der Yellosongs ist so gross wie bei kaum einer anderen Band: Di-di-di-di-di-dii-da-da-daa. Di-di-di-di-di-dii-da-da-daa.

Als das Duo Yello 1980 sein erstes Album herausgab, war das ein avantgardistisches Experiment, das die internationale Musikwelt aufhorchen und Teile von ihr den Kopf schütteln liess. Heute sind Yello etablierte Kultur made in Switzerland: Di-di-di-di-di-dii-da-da-daa. Di-di-di-di-di-dii-da-da-daa.

Wenn Blank (68) und Meier (75) tanzen, tun sie das wie grosse Buben. Altersgerecht ist das nicht, aber gut. Es scheint, als lachten sie über sich selber. Yello haben den Schalk im Nacken. Das unterscheidet sie von den langweiligen Castingshow-Musiksternchen, die sich wichtig nehmen. Das einzig Witzige an denen: Sie haben die Schirmmütze verkehrt auf dem Kopf. (D.W.)