Salzkorn

Die Temperaturen steigen, die Gurken sind sauer, es ist Sommer. Da kommt manch einer auf seltsame Ideen. Zum Beispiel der US-Rapper Snoop Dogg. Seine neue Single bedarf dringend eines verkaufsfördernden Videos.

Merken
Drucken
Teilen

Die Temperaturen steigen, die Gurken sind sauer, es ist Sommer. Da kommt manch einer auf seltsame Ideen. Zum Beispiel der US-Rapper Snoop Dogg. Seine neue Single bedarf dringend eines verkaufsfördernden Videos.

So erinnerte sich der Star seines bürgerlichen Namens. Calvin Cordozar Broadus Junior heisst der Mann, und ihm schien, was da in seinem Taufschein stehe, sei doch schon fast fürstlich. Was aber muss einem Fürsten billig sein – ein Fürstentum. So kam Snoop Dogg auf die naheliegende Idee, sich ein solches zu mieten.

Das begehrliche Auge des Rappers fiel auf Liechtenstein: das ganze Ländle als Kulisse für ein wahrlich fürstliches Werbefilmchen.

Ein eigens angefragter Liechtensteiner Makler hielt den Handel für durchaus möglich. Doch das Geschäft kam nicht zustande. Der Grund war Snoop Doggs Ungeduld. Der wollte in Unkenntnis fürstlicher Behäbigkeit die Zusage subito.

– Und wir hätten uns so gewünscht, der Rapper sei gescheitert, weil ein Fürst nicht zu kaufen und schon gar nicht zu mieten sei. W. Br.