Salzkorn

Engagierte Vegetarier greifen auch hierzulande hin und wieder zu drastischen Massnahmen, um den anderen Teil der Menschheit vom Fleischgenuss abzuhalten. Das geht nicht selten auf Kosten des guten Geschmacks. Geht es um das Tier, soll der Zweck die Mittel heiligen.

Merken
Drucken
Teilen

Engagierte Vegetarier greifen auch hierzulande hin und wieder zu drastischen Massnahmen, um den anderen Teil der Menschheit vom Fleischgenuss abzuhalten. Das geht nicht selten auf Kosten des guten Geschmacks. Geht es um das Tier, soll der Zweck die Mittel heiligen.

Anderen Vegetariern geht es mehr um die Gesundheit der Menschen. So wollen US-Mediziner, die sich für «eine verantwortungsvolle Medizin» einsetzen, Amerikanern den Appetit auf fettige Hamburger auf unappetitliche und geschmacklose Weise verderben.

In einem Videoclip, der im Leichenschauhaus spielt, werden aus den «happy meals» von McDonald's «unhappy meals». Zu dramatischen Klängen wird eine trauernde Witwe neben einem fettleibigen Toten gezeigt. Die Grossaufnahme schwenkt auf die Hand der Leiche, die einen angebissenen Hamburger hält. Eine Stimme aus dem Jenseits warnt vor erhöhtem Cholesterinspiegel und Blutdruck. Darauf folgt die Aufforderung: «Essen Sie heute abend vegetarisch!» Guten Appetit. E. B.