Salzkorn

Was ist einem Überschallflug und einer Wahlumfrage gemein? Zuerst knallt's, und dann passiert's. Nur dass im Falle von Umfragen manchmal etwas anderes passiert, als es der Knall erwarten liess.

Drucken
Teilen

Was ist einem Überschallflug und einer Wahlumfrage gemein? Zuerst knallt's, und dann passiert's. Nur dass im Falle von Umfragen manchmal etwas anderes passiert, als es der Knall erwarten liess.

«Bei Radio X und Tele Y hören Sie die Reaktionen der Sieger und Verlierer» – so wurde uns zwei Wochen vor den Zürcher Wahlen die Umfrage-Rangliste der Regierungsräte präsentiert.

Peinlich nur, dass der Sieger der Umfrage am Wochenende abgewählt und die Zweitplazierte schliesslich Zweitletzte wurde. Auch bei den vollmundig als «Resultate Kantonsratswahlen» vorgelegten Wähleranteilen lag das Umfrageinstitut massiv daneben: Es sagte Gewinne der SVP und der FDP und Verluste der Grünen voraus – alles falsch. Die Grünliberalen und die BDP als Wahlsieger hatten die Demoskopen nicht auf dem Radar.

Alles nicht so schlimm: Wenn heutzutage etwas falsch läuft, ob in der Parteizentrale oder im Umfrageinstitut, ist man nie selber schuld. Verantwortlich ist immer der Fukushima-Effekt. G. F. H.

Aktuelle Nachrichten