Salzkorn

Während in Talkshows noch heftig darüber debattiert wird, ob die strikte Disziplinierung, wie sie chinesischen Kindern angedeiht, mehr zur deren Entwicklung beiträgt als die Wohlfühlerziehung im Westen, ist man uns im Reich der Mitte schon einen Schritt voraus.

Drucken
Teilen

Während in Talkshows noch heftig darüber debattiert wird, ob die strikte Disziplinierung, wie sie chinesischen Kindern angedeiht, mehr zur deren Entwicklung beiträgt als die Wohlfühlerziehung im Westen, ist man uns im Reich der Mitte schon einen Schritt voraus.

Eine Privatschule in Shanghai will einen eigenen Golfplatz bauen, auf dem bereits Sechsjährige das perfekte Einlochen lernen sollen. Die nächste Generation der Tiger Woods kommt aus dem Reich der Mitte. Nicht körperliche Ertüchtigung ist das Ziel, sondern «die Einübung von Geduld und Abwägung».

Der Direktor verspricht sich für seine Zöglinge auch «bessere Manieren» und «grössere Chancen zur sozialen Vernetzung».

In China fragt man sich noch immer, worin die jahrhundertelange Überlegenheit des Westens begründet lag – und hat dabei unter anderem herausgefunden, dass Erfolgreiche Golf spielen. Gleichzeitig rätselt der Westen, was uns denn China heute voraus habe. Und dabei könnte die Antwort so einfach sein: Golf für Erstklässler. E. B.

Aktuelle Nachrichten