Salzkorn

Wie hat der Computer unser Leben einfach gemacht! Einsamen Menschen schlägt er auf der Grundlage von Charakter und Neigungen die verwandte Seele vor. «Auf diese Weise kommen Begegnungen zwischen Menschen zustande, die Bach lieben oder schon einmal in Griechenland waren oder Gedichte schreiben.

Merken
Drucken
Teilen

Wie hat der Computer unser Leben einfach gemacht! Einsamen Menschen schlägt er auf der Grundlage von Charakter und Neigungen die verwandte Seele vor. «Auf diese Weise kommen Begegnungen zwischen Menschen zustande, die Bach lieben oder schon einmal in Griechenland waren oder Gedichte schreiben. Man geht davon aus, dass sie sich nach kurzer Zeit nett finden und sich später sogar lieben.»

Diese Sätze stehen in Ennio Flaianos Roman «Melampus» von 1966 (!). Der italienische Journalist, Schriftsteller und Filmdrehbuchautor äusserte darin grösste Skepsis gegenüber der Naivität des Computers, «der die Liebe als eine auf gemeinsamen Interessen basierende Vereinbarung betrachtet».

Da möchte man allen, die die drohende Weihnachtseinsamkeit mit digitaler Hilfe abzuwenden versuchen, auch 45 Jahre später etwas von Flaianos Skepsis mitgeben: Computer und Kuppelprogramme mögen sich noch so entwickelt haben – die menschlichen Emotionen beherrschen sie so wenig wie damals.

B. H.