Salzkorn

Not hat schon manche Errungenschaft hervorgebracht. Der beunruhigend hohe Verbrauch an Kerzen etwa, fand Benjamin Franklin 1784, könnte durch eine Verschiebung der Tageszeit reduziert werden. Es war eher scherzhaft gemeint.

Drucken
Teilen

Not hat schon manche Errungenschaft hervorgebracht. Der beunruhigend hohe Verbrauch an Kerzen etwa, fand Benjamin Franklin 1784, könnte durch eine Verschiebung der Tageszeit reduziert werden. Es war eher scherzhaft gemeint. Knapp zweihundert Jahre später war es die Ölkrise, die zur Einführung der Sommerzeit führte.

Das wird seither so gehandhabt, auch wenn der Nutzen umstritten ist.

Die Zeitumstellung ist zur Selbstverständlichkeit im Jahresablauf geworden, wie der Auffahrtsfeiertag oder die Skiferien. Im März rücken wir so dem Sommer eine Stunde näher, im Oktober trotzen wir dem nahenden Winter eine verlängerte Nacht ab. Mehr ist nicht.

Damit wurde die Chance vertan, die Zeitumstellung zum Mahn-Akt für bewussten Umgang mit Energie zu machen. Und doch umranken sie in ein paar Jahrhunderten vielleicht Legenden. Sie sei ein Beschwörungsritual der Menschen im 20.

Jahrhundert gewesen, das Versiegen der Ölquellen zu stoppen, wird es dann heissen. So entsteht überliefertes Brauchtum. B. H.