Glosse

Salzkorn

Wenn man wie in Ausserrhoden künftig auf "Gott und andere Werte" vertrauen darf...

Gottlieb F. Höpli
Drucken
Teilen

Mit der Präambel vor wichtigen Texten verhält es sich ähnlich wie mit dem Abspielen der Nationalhymne vor einem Länderspiel: Sie tönt überaus feierlich und wichtig, hat aber auf das Resultat des darauffolgenden Geschehens nicht den geringsten Einfluss. Zurzeit kämpft gerade die Kommission, welche die Ausserrhoder Kantonsverfassung revidieren soll, mit den Tücken einer Präambel. Dort war bisher vom Vertrauen auf Gott die Rede. Weil aber heute eine grosse Zahl von Menschen nicht mehr so richtig auf Gott vertraut, suchte man krampfhaft nach einer unverfänglicheren Formulierung.

Nach dem Vorschlag der Verfassungsväter und -mütter dürfen die Ausserrhoder künftig «auf Gott oder andere Werte» vertrauen. Genial! Wer hätte nicht Werte, auf die er baut: die Familie, die Fairness im Fussball, die Sicherheit meines Geldes auf der Bank. Egal, Hauptsache, jede und jeder ist irgendwie mitgemeint. Und das Beste: Der liebe Gott ist auch noch dabei. Für alle Fälle. G.F.H.