Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Salzkorn

Hohe Ziele sind heute Mainstream. Dafür ist ausgerechnet der Bergsteiger Reinhold Messner ein Beispiel.
Bettina Kugler

Wie man sich doch in manchen Leuten täuschen kann! Reinhold Messner beispielsweise. Schon als Dreikäsehoch, mit fünf, bezwang er einen Dreitausender. Er war als erster im Alleingang auf dem Mount Everest, der erste, der alle vierzehn Achttausender der Erde bestiegen hat. Es gibt wohl keinen Menschen, schreibt die «Zeit», der so oft von oben auf die Welt geschaut hat – Astronauten und Piloten ausgenommen. Mag er in manchen Dingen steinzeitliche Ansichten vertreten, wie sich im Interview zu seinem 75.Geburtstag zeigt, so wirkt er doch so frisch, als könne er nach dem Geplauder gleich los, ohne Sherpa, Bohrhaken und Sauerstoffflasche. Ein Held, ein Übermensch. Einsame Spitze.

Jetzt stellt sich heraus: auch Reinhold ist nur ein Normalo. Zwar grösster Bergsteiger aller Zeiten. Aber ansonsten nicht herausragend. Herz, Hirn und Lunge – alles Durchschnitt. Nur war er immer vorwitziger und wagemutiger als andere. Hohe Ziele sind inzwischen Mainstream. Wer wundert sich da über die Staus, die Durchschnittsmenschen am Mount Everest verursachen? bk.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.