Glosse

Salzkorn

Im Trend: Abenteuer im Kleinen und vor der Haustüre.

Melissa Müller
Drucken
Teilen

Wohin man schaut, wird alles kleiner. Wie bei Alice im Wunderland, die von einem Trunk kostet, der sie winzig macht. Feinschmecker brauen ihr kreatives Bier in der Mikro-Brauerei, von denen es in der Schweiz inzwischen unzählige gibt. Ehrgeizige Manager konsumieren nicht nur im Silicon Valley Mikro-Dosen von LSD, um kreativer und konzentrierter arbeiten zu können. Und Autoren von Outdoor-Büchern erheben das Mikro-Abenteuer zum Trend. Statt den Kilimandscharo zu besteigen oder auf Kamelen durch die Wüste nach Timbuktu zu reiten, soll man das Abenteuer vor der eigenen Haustür finden: Mit dem Schlafsack losziehen und im Stadtwald übernachten, zum Beispiel.

Das hat die Schreibende ausprobiert: Rucksack gepackt und am Feierabend rauf auf den Stockberg. Eine jener entlegenen Ecken im Alpstein, die noch nicht so hoffnungslos von Touristen überrannt sind wie der Aescher. Die Begleitung hatte sogar einen Mini-Gaskocher dabei. Samt Mini-Mokkamaschine für den Morgen danach. Fürs grosse Glück im Kleinen.mem