Glosse

Salzkorn

Kontrolle über das Klima? Das ist pure Selbstüberschätzung.

Gottlieb F. Höpli
Drucken
Teilen

«Die Menschheit verliert die Kontrolle über das Klima» - so übertitelte der «Spiegel» kürzlich eine seiner grossen Geschichten. Das ist natürlich Unsinn: Der Mensch hatte noch nie die Kontrolle über das Klima und wird sie auch kaum je erhalten. Aber der Titel war kein Versehen, sondern offenbart eine Geisteshaltung, wie sie auch im zurzeit so beliebten «Klimaretter» zum Ausdruck kommt: Es ist pure Selbstüberschätzung.

Bevor man etwas verliert, müsste man es nämlich erst einmal besitzen. Das war beim Klima noch nie der Fall. Und die Schäden, welche der Mensch der Erde und ihrem Klima bisher – Tendenz steigend – zugefügt haben, kann man ja wohl auch nicht als Kontrolle bezeichnen.

Zweitens: Wer im Besitz der Kontrolle ist, trägt auch die volle Verantwortung dafür. Nein, natürlich nicht die Redakteure des «Spiegel». Sondern jene, die sie angeblich besitzen. Und – wie immer – versagt haben. Fortsetzung der Versager-Story in der nächsten Ausgabe. G.F.H.