Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Salzkorn

Verbrechen lohnen sich nicht mehr.
Kaspar E nz

Ein dreister Kerl, der Mann im grauen Kaputzenpulli. Immer wieder, so wird vermutet, hat er in den letzten Jahren Überfälle verübt. Zwei Mal auf die gleiche Bankfiliale in Sirnach. Allerdings, richtig reich werden Bankräuber nicht mehr. Auf mehrere Tausend Franken wird beispielsweise der Betrag angegeben, den er 2017 in Wittenbach erbeutete. Ein Zustupf, aber wohl weniger als erhofft.

Nun hat der Kaputzenmann anscheinend umgesattelt: Derselbe Räuber soll kürzlich wieder zugeschlagen haben. Diesmal überfiel er zwei Tankstellenshops. Erbeutet hat er beim ersten gar nichts und beim zweiten gerade mal Tausend Franken. Kaum mehr, als was er in einer Woche als Tankstellenshopangestellter hätte verdienen können. Zu empfehlen ist ihm, erneut umzusatteln. Am besten auf legale Tätigkeiten. Im Lotto wären diese Woche übrigens 2,7 Millionen zu gewinnen. Die Gewinnchance ist klein, aber immer noch besser als Verbrechen. Das lohnt sich nämlich nicht mehr. ken

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.