Glosse

Salzkorn

Die SVP provoziert mit einem Plakat, dass die EU und
die anderen Parteien als Obstmaden zeigt. 

Jürg Ackermann
Drucken
Teilen

Die SVP lechzt nach Aufmerksamkeit. Viele glaubten, sie versuche es bei diesen Wahlen auf die sympathische Tour – mit Panini-Alben und Filmen.

Gestern nun lancierte die Partei ihr neuestes Plakat. Darauf sind «Linke und Nette» zu sehen, die als Maden einen Apfel zerstören, der die Schweiz darstellt. Im Gegensatz zum EU- und zum SP-Wurm ist der mit einem blauen Ring markierte FDP-Schädling nicht ganz so vollgefressen.

Dennoch rückt dieses Plakat auch die Absprachen für den Wahlherbst in ein neues Licht. In Kantonen wie dem Thurgau nämlich ist die FDP mit der SVP eine Listenverbindung eingegangen. Wir fragen uns: Wie liberal muss man sein, um sich mit einer Partei zu verbünden, die einen als Ungeziefer sieht?

Übrigens: Wie jeder Hobbygärtner weiss, ist der Kampf gegen diese Obstmade, die auch gerne Zwetschgen- und Birnbäume befällt, mühsam. Am effizientesten ist die Chemiekeule. Als bauernnahe Partei könnte die SVP auf einem ihrer nächsten Plakate darauf hinweisen, dass der Einsatz dieses Insektizids dosiert erfolgen soll.