Glosse
Salzkorn

Wofür ist eine Treppe da? Ein Beispiel aus Rom.

Gottlieb F. Höpli
Merken
Drucken
Teilen

Wofür ist eine Treppe da? Nun, um zwei unterschiedliche Niveaus mittels Stufen zu überwinden, ist doch klar. Doch ausgerechnet für die wohl berühmteste Treppe der Welt, die von der römischen Piazza di Spagna zur Trinità dei Monti hinaufführt, galt dies nur noch beschränkt. Nicht dass sie etwa, wie viele Strassen Roms, derart verlottert wäre, dass man sie nur noch bei Lebensgefahr benützen könnte. Nein, die vor zwei Jahren aufwendig sanierten 136 Treppenstufen dienten bis vor kurzem Heerscharen von Touristen, um sich hier für einen Picknickhalt niederzulassen. Sodass auch hier an ein Durchkommen fast nicht mehr zu denken war.

Nun haben die Römer Stadtoberen für einmal energisch eingegriffen. Jeweils acht Lokalpolizisten sorgen mit Trillerpfeifen und Bussenzetteln für aufrechten Gang der Touristen. So hat man doch wieder einmal gezeigt, dass man die Probleme der Stadt im Griff hat. Jedenfalls denen, die nicht hier leben müssen.G.F.H.