Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Salzkorn

Bald wird digital der Fahrstil auf der Strasse analysiert...
Stefan Borkert

«Wer braucht schon Brückensteine?» Mit dieser despektierlichen Frage reagierten viele Automobilisten, als in den 1980er Jahren der japanische Reifenhersteller Bridgestone europäischen Reifenherstellern die Stirn bot. Ignorant wurden auch Autos aus Fernost als «Reiskocher» bezeichnet. Das ist heute anders. Gerade deutschen Autobauern hat diese Konkurrenz das Fürchten gelehrt. Und Bridgestone ist mittlerweile der grösste Reifenbauer der Welt. Aber bezüglich der Digitalisierung läuft es bei Bridgestone nicht rund.

Mit dem Kauf des Navigationsgeräteherstellers TomTom will das Unternehmen nun auf die Überholspur in Sachen autonomes Fahren und Datenverarbeitung wechseln. Dazu wird ein Chip in die Reifen eingebaut, der mehr als nur Strecke, Abrieb und Luftdruck aufzeichnet, auch der Fahrstil wird analysiert. Da schlägt für manchen «Möchtegern-Starpiloten» dann die Stunde der Wahrheit. Denn, wie heisst es im Sport so schön: Entscheidend ist auf dem Platz - oder eben auf der Strasse. bor

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.