Glosse

Salzkorn

Ein grosses Jubiläum im kommenden Juli: Die erste bemannte Mondlandung vor 50 Jahren.

Bruno Scheible
Drucken
Teilen

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Das Massaker an chinesischen Studenten auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking liegt 30 Jahre zurück. Der Fall der Berliner Mauer jährt sich kommenden Herbst ebenfalls zum dreissigsten Mal.

Gedenktage oder Jubiläen markieren mit Jahreszahlen die verflogene Zeit. Vor 50 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Dies sei ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein Riesenschritt für die Menschheit, sagte er im Juli 1969.

Mondsüchtig machte uns Kinder zu jener Zeit Maikäfer Herr Sumsemann auf der Sternenwiese: Märchenträume schenken einen Blick himmelwärts. Erzählungen wie «Peterchens Mondfahrt» bleiben zeitlos.

Apollo-Flüge gibt es dagegen schon lange keine mehr. Auch will sich niemand nachsagen lassen, dass er hinterm Mond lebt. Nur wenn wir uns über jemanden besonders ärgern, möchten wir ihn am liebsten auf den Mond schiessen. Vielleicht ist das ja doch bald möglich dank privater Raumfahrtunternehmen. Das kostet aber extra!B. S.