Glosse

Salzkorn

Der Weltraumtourismus steckt in den Kinderschuhen - noch.

Thorsten Fischer
Drucken
Teilen
Online - Leben - Kolumnen - Salzkorn

Online - Leben - Kolumnen - Salzkorn

In der Umlaufbahn könnte es eng werden. Soeben hat die Raumkapsel der privaten Firma Space X an die Raumstation ISS angedockt. Nach dem Testflug sollen ähnliche Kapseln bald regulär Astronauten transportieren. Die Firma Virgin Galactic wiederum hat mit ihrem Spaceliner eine erste Passagierin von der Erde abheben lassen – für einen kurzen Ausflug über die Stratosphäre hinaus. Auch der Mond ist als Forschungsobjekt für einige Nationen wieder interessant.

Noch steckt der Weltraumtourismus in den Kinderschuhen. Aber irgendwann dürften sich Versicherungen mit Fällen wie diesem herumschlagen: Ein Alltourist, der am Vortag zu lang gefeiert hat, rammt mit seinem Raumgefährt einen Transporter – überfüllt mit Touristen, die für einen Schnäppchenpreis den Sonnenaufgang über der Erde beobachten wollen. Etwas, das in jedem überfüllten Urlaubsparadies passieren kann. Doch man ahnt es: Probleme, die man auf der Erde nicht löst, werden wir auch im Universum nicht los.