Glosse

Salzkorn

Die Rede ist oft von dem "einfachen Arbeiter". Wer aber ist das?

Werner Wunderlich
Drucken
Teilen

Viele kennen ihn gut. Politische Experten und gesellschaftliche Autoritäten präsentieren ihn als beliebten Repräsentanten von Bevölkerungsschichten und Berufsgruppen: «den einfachen Arbeiter». Wer aber ist das?

Den Brüdern Grimm war er als Tagelöhner bekannt. Marx und Engels kümmerten sich ideologisch um ihn als Proletarier und Objekt der Ausbeutung. In sozialistischen Staaten herrscht er heute noch im Kollektiv der Arbeiterklasse. Und je nach Wirtschaftszweig schuftet er als Hilfs-, Land-, Berg-, Industrie-, Bühnen-, Sozial-, Geistes-, Wanderarbeiter. Was also kennzeichnet den «einfachen Arbeiter», unterscheidet ihn vom Rest der arbeitenden Bevölkerung. Genügsamkeit? Gradlinigkeit? Geldnöte? Gewerkschaftstreue? Geringschätzung? Vielleicht kann uns ja sein ganz guter Kumpel mit Auskünften weiterhelfen: «der kleine Mann» von nebenan oder von der Strasse. Der ist nämlich als Berater aller politischen Richtungen bestimmt auch mit der Arbeiterfrage bestens vertraut.W.W.