Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Salzkorn

"Wa luegsch?" - eine bedrohliche Frage.
Gottlieb F. Höpli

«Wa luegsch?» Wenn jüngere Zeitgenossen auf der Strasse oder im Ausgang mit dieser Frage verbal angerempelt werden, wissen sie: Achtung, da droht Gefahr. Da sucht einer Streit. Besser ausweichen jetzt, besser weitergehen.

«Wa luegsch?» ist auch die unausgesprochene, aber ebenfalls unterschwellig aggressive Frage, der «mann» immer häufiger ausgesetzt ist, wenn er auf der Strasse, in der ­Öffentlichkeit eine Frau ­ansieht. Gerade junge Frauen reagieren immer häufiger gereizt, wenn der Blick ­ vom anderen Geschlecht kommt – auch wenn er keineswegs unanständig lang oder sonst irgendwie übergriffig ist. Eine Folge von #MeToo?

Vielleicht ist es am besten, wenn der Mann künftig mit sittsam gesenktem Blick durch die Strassen trottet. So, wie es Frauen jahrhundertelang – und in gewissen Weltregionen noch immer – tun müssen. Stellt sich nur die Frage, ob damit der allgemeine Fortschritt befördert, die Welt damit wirklich besser wird. G. F. H.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.