Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Glosse

Salzkorn

Bundesrat und Parlament wollen das Rechtsvorbeifahren generell erlauben.
Silvan Lüchinger

In den USA ist Rechtsüberholen gang und gäbe. In der Politik wie auf der Strasse. Besonders zu Wahlzeiten hat es auch hierzulande eingerissen. «Linie halten» ist dann vielleicht noch ein körperlicher, aber kein ideeller Anspruch mehr.

Auf der Autobahn immerhin ist Rechtsüberholen nach wie vor verboten. Erlaubt ist einzig das Rechtsvorbeifahren – im Kolonnenverkehr. Dabei soll es aber nicht bleiben. Bundesrat und Parlament wollen das Rechtsvorbeifahren generell erlauben. Denn was heisst schon Kolonnenverkehr?

Bereits gibt es Stimmen, die diesen Zwischenschritt für überflüssig halten. «Freie Fahrt für freie Bürger ist ihre Devise.» Dem hält die Beratungsstelle für Unfallverhütung entgegen. Sie prophezeit mehr Kollisionen– und mehr Staus. Was sich bewährt habe, solle nicht durch eine riskantere Regelung ersetzt werden. Das hat etwas für sich. Den Rechtsüberholern könnte man auch anders entgegenkommen. Mit einer Busse für chronische Linkskleber. S.L.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.