Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Salzkorn

Billig, stabil, langlebig: Plastik hat viele Vorzüge. Doch es verfolgt uns. Bei jeder Gelegenheit taucht es auf, entweder in Gestalt von Trinkhalmen, Joghurtbechern oder winzigen Lego-Teilen, die ein Container vor der Küste Cornwalls vor gut 20 Jahren im Meer verloren hat. Oder als Thema in den Medien: Bewusstseinsarbeit braucht eben stete Wiederholung. Dabei ist es schon besser geworden. «Säckli wölle?» fragt keiner mehr an der Tankstelle. Bleibt zu hoffen, dass weniger Meeresschildkröten mit vollem Magen elend verhungern, weil sie ein solches Ding mit einer Qualle verwechselt haben. 10 bis 20 Jahre dauert es, bis ein Plastiksack im Meer zerfällt. Bei den Legoteilen wesentlich länger.

Deshalb soll es jetzt eine Bio-Variante des Spielzeugs geben, aus einer Plastiksorte auf Zuckerrohr-Basis. Biologisch abbaubar sind die Männchen und ihr Zubehör allerdings nicht. Sie könnten sonst im Kinderzimmer nach und nach verrotten. Was Eltern schon seit langem heimlich auf dem Wunschzettel haben. bk.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.