Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Glosse

Salzkorn

Für was ein Sieb, das Grosses durchlässt, Kleines aber nicht, gut sein kann.
Stefan Borkert

Ein Sieb, das Grosses durchlässt, Kleines aber nicht? Ja, das gibt es. US-amerikanische Forscher der Pennsylvania State University haben tatsächlich ein umgekehrtes Sieb entwickelt. Es lässt grössere Partikel durch, hält aber kleinere zurück. Diese ungewöhnliche Funktion wird unter Mithilfe von flüssigen Membranen erreicht.

Die Anwendungsbeispiele der Forscher sind spektakulär: An Bienenstöcken können kleinere Insekten am Eindringen gehindert werden, während eine Honigbiene die Barriere überwindet. Bei Operationen werden Bakterien abgehalten, während die chirurgischen Instrumente die Membrane durchdringen. Sogar schlechte Gerüche, etwa in wasserlosen Toiletten, könnten von der Raumluft ferngehalten werden.

Dass die Forscher an einem Sieb etwa für Politiker arbeiten, das Kleingeister und Kleinkarierte aussen vor und nur wahre Grösse passieren lässt, wäre wohl wünschbar. Aber alles kann die Forschung nicht leisten. Ein klein wenig müssen wir selbst auch noch tun. bor

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.