Glosse

Salzkorn

Eine Bewerbung und ein neues Gastrokonzept für den Aescher? Nichts leichter als das.

Odilia Hiller
Drucken
Teilen

Das beste Jobangebot aller Zeiten war jenes mit den Katzen. Dachten wir. 55 Katzen füttern auf einer griechischen Insel, dazu gratis wohnen mit Blick aufs Ägäische Meer. Das Stelleninserat auf Facebook hat noch vor Tagen die halbe Weltpresse in Schnappatmung versetzt. Jetzt ist die Luft raus. Als nächstes wird dieser Job die vereinigten Schreiberlinge hyperventilieren lassen: «Gesucht – Wirte, gerne ein Paar, für marodes Restaurant in einem Holzhaus. An der Felswand eines Schweizer Bergs klebend. Instagram-Hotspot aller Reiseblogger dieses Planeten. Infrastruktur absolut ungenügend, dafür Kunden mit höchsten visuellen Ansprüchen. Wagen Sie es!» Wir schreiben schon an der Bewerbung. Inklusive Betriebskonzept, geklaut in Skandinavien: Das Essen wird über eine App bestellt. Speis und Trank muss man selber holen, wenn eine SMS mitteilt, es sei parat. Ein Renner. Das funktioniert garantiert auch auf dem Aescher. Damit viel Zeit bleibt für tiefe Gespräche mit den Bloggern.