Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Glosse

Salzkorn

Verpflegung auf der Strasse, to go ist angesagt.
Bruno Scheible

Morgens in der Fussgängerzone: Wo früher im Café bei einer Tasse Kaffee die Zeitung genüsslich gelesen wurde, bevor der Arbeitstag begann, sieht man dieser Tage nur noch Menschen, die durch die Strassen eilen, an ihrem Coffee-to-go-Becher saugen und telefonieren.

Mittags zeigt sich das Bild nicht viel anders. Selbst Banker sieht man auf der Strasse eine Pizza verdrücken und an der Wasserflasche nuckeln. Überall essen und trinken Menschen, sie verpflegen sich auf der Strasse, to go ist angesagt.

Essen hatte einmal einen gesellschaftlichen Aspekt. Man gönnte sich eine Pause mit Kollegen in seinem Lieblingslokal, wurde freundlich bedient und hatte eine kleine Auszeit, um danach gestärkt ins Büro zu gehen.

Evolutionstechnisch ist der Homo sapiens mittlerweile zum Auslaufmodell geworden. Um Pizza, Wasserflasche und Handy im Griff zu haben, bräuchten wir eigentlich drei Hände. B.S.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.