Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Papst Franziskus und die Spitalfrage

Silvan Lüchinger
(Bild: Coralie Wenger)

(Bild: Coralie Wenger)

In Wattwil gibt es jetzt in Flaschen abgefülltes Bergquellwasser. Gewonnen wird es auf der Kreuzegg oberhalb Wattwils. Die Produktion erinnert an die Bemühungen um den Tourismus im Tal. Das Wasser ist handgepumpt.

In der St. Galler Neugasse müssen zwei fehlerhafte Ablaufschächte repariert werden. Laut Stadtingenieur ist es der Stadt wichtig, dass das noch vor dem Kinderfest geschieht. Da sich oberirdisch kein Termin findet, wird es wahrscheinlich in der Kanalisation stattfinden.

«So komfortabel rollt es sich über den Gotthard», schreibt der «Blick» über die neuen SOB-Züge der Stadler-Rail. Und wir haben immer gemeint, es gehe unter dem Gotthard durch.

Die binäre Uhr am Bahnhof St. Gallen gibt weiter zu reden. Kaum hat man sich an sie gewöhnt, versaut eine Anzeigetafel der Busbetriebe den Anblick. Zwei Gemeinderäte verlangen die Entfernung der Tafel. Was jeder lesen kann, ist keine Kunst.

Auf dem Gutsbetrieb des Massnahmenzentrums Kalchrain wird eine in Vergessenheit geratene Wohnform für Schweine neu installiert: die ganzjährige Freilaufhaltung. Bewährt sie sich, sind Versuche mit Menschen aus Blockquartieren vorgesehen.

Die Badi Wattwil hat die vergünstigten Eintritte fürs Schwimmen über Mittag gestrichen. Man könne nicht kontrollieren, ob alle nach zwei Stunden wieder verschwänden, heisst es zur Begründung. Das stimmt wohl. Man müsste aber auch etwas anderes sehen: Wer über Mittag badet, ist weniger dreckig, als wer erst für den Abendschwumm kommt.

«Zwei Spitäler sind für den Kanton St. Gallen genug», meint der Gesundheitsökonom Tilman Slembeck. Er übertreibt. Ein Ambulatorium täte es auch.

Je städtischer geprägt und je linker dominiert eine Region, desto verheerender grassiert dort die Kuscheljustiz. So sieht es zumindest die politische Rechte. Ein Blick in die Statistik zeigt allerdings ein anderes Bild. Gekuschelt wird vor allem auf dem Land: Ausserrhoden und Innerrhoden haben letztes Jahr keinen einzigen Landesverweis ausgesprochen.

Im Kreisel an der Frauenfelder Zeughausbrücke wachsen diesen Sommer fünf Bananenstauden. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt.

Die Gemeindeversammlung von Wagenhausen hat die Einbürgerung einer Deutschen knapp abgelehnt. Man sehe die Frau nie im Volg, war eines der Argumente. Vielleicht kauft sie ja im Spar ein.

Der St. Galler Spitalverwaltungsrat bemüht sich um Effizienz. Beim Spital Wattwil hat es noch nicht ideal geklappt. Die Eröffnung des neuen Bettenhauses und die Schliessung des Spitals hätte man auch am gleichen Tag bekanntgeben können.

Papst Franziskus wird diesen Monat die Schweiz besuchen. An der Messfeier in Genf werden für Appenzell Innerrhoden Landammann Roland Inauen, Säckelmeister Ruedi Eberle und der Landweibel teilnehmen. Sie sind guter Dinge, dass der Papst ihre Einladung zur Einsegnung des neuen Spitals annehmen wird.

Jetzt weiss es die ganze Welt: Stadträtin Sonja Lüthi wird im November niederkommen. Zum genauen Zeitpunkt der Empfängnis wurde Stillschweigen vereinbart.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.