Getestet
Aus Japan kommen Stiefel zum Einrollen für den Regensommer – was taugen sie?

Für die nächsten Tage sind wieder spontane Regenschauer angekündigt. Wer trotzdem raus muss, kann auf die Stiefel von Pokeboo setzen.

Sabine Kuster
Drucken
Teilen
Die zusammenrollbaren Stiefel von Pokeboo.

Die zusammenrollbaren Stiefel von Pokeboo.

Bild: zvg

Die Japaner sind bekannt für ihre Liebe zu schönen Regenschirmen. Das Design fürs Regenwetter haben sie ganz offensichtlich auch an den Füssen im Griff: So wie die Pokeboo haben Stiefel noch nie ausgesehen an menschlichen Beinen. Sie sind aus dünnem Natur-Gummi (hergestellt in Thailand, wo Kautschuk gewonnen wird). Und auch die Sohle ist so biegsam, dass man gleich einen weiteren Vorteil erreicht hat: Der Pokeboo ist der wohl einzige Gummistiefel, der gerollt werden kann.

Die Stiefel werden denn auch gerollt verkauft, in einem passenden, kompakten Beutel. So muss man sich nicht mehr morgens schon entscheiden, ob man Gummistiefel anzieht oder nicht: Auf dem Weg in meteorologisch unsicheres Gelände können sie platzsparend eingepackt werden.

Das Innere ist mit Nylon ausgekleidet, was das Tragen sogar ohne Hosen angenehm macht. Das Fuss-Gefühl ist ohnehin ein besonderes – nicht grad wie Barfusslaufen, aber die Pokeboo tragen sich doch eher wie Finken als wie Stiefel. Die dünne Sohle ist auf rutschigem Gelände dafür ein deutlicher Nachteil.

Aber, hey, nach diesen vielen Regenwochen, wo die Sommerkleidchen unangetastet im Schrank bleiben, ist etwas mehr Style im Outfit dringend nötig. Vielleicht rechtfertigt das sogar den exorbitanten Preis?

Die Stiefel können bei verschiedenen Anbietern online bestellt werden. Empfohlen sei aber ein Kauf vor Ort in einem Laden, da die Grössen (35½ bis 45½) variieren. Zum Beispiel bei Sevensisters in Basel oder Gartencenter Wyss in Aarau.

Die Kurzübersicht.

Die Kurzübersicht.

Montage: CHM
Weitere Episoden unserer Getestet-Rubrik finden Sie hier:

Aktuelle Nachrichten