Die Stadt feierte ein St.Gallerfest mit 115'000 Gästen

Gut gelaufen: Das ist es den Veranstaltern des St.Galler Festes, das sich am Freitag und am Samstag in der Altstadt ausgebreitet hat. Die 115'000 Besucher dürften nicht zuletzt dem grandiosen Wetter zu verdanken sein.

Marlen Hämmerli
Drucken
Teilen
Für das Organisationskomitee war das diesjährige St.Gallerfest ein Erfolg. Blick in Richtung Marktplatz. (Bild: Urs Bucher)

Für das Organisationskomitee war das diesjährige St.Gallerfest ein Erfolg. Blick in Richtung Marktplatz. (Bild: Urs Bucher)

Dies ist ein Artikel der «Ostschweiz am Sonntag» vom 19. August. Die aktuelle Ausgabe lesen Sie hier.

Während das Organisationskomitee am Samstagabend pünktlich um 23 Uhr eine erste Bilanz zieht, gibt es vor dem Waaghaus kein Durchkommen: Es wird getanzt, diesmal zu Polo Hofers «Alperose».

Vielfältige Verpflegungsmöglichkeiten sind auch immer ein wichtiger Bestandteil des St.Galler Fests. Es hat Freitag und Samstag rund 115'000 Personen angezogen. (Bild: Urs Bucher)
67 Bilder
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
Prost! Der St. Galler Stadtpräsident Thomas Scheitlin stösst nach dem Fassanstich mit der Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann an. Rechts die St.Galler Stadträtin Sonja Lüthi. (Bild: Urs Bucher)
Die Stadttambouren Wil umrahmten die Eröffnung musikalisch. (Bild: Urs Bucher)
«Wil sind wir»: Die Stadt Wil ist dieses Jahr Gastgemeinde und verwandelt den St.Galler Gallusplatz für zwei Tage in den Wiler Hofplatz. (Bild: Urs Bucher)
Ein Selfie zum Auftakt: Auf dem Gallusplatz versammelte sich das Publikum zahlreich zum Fassanstich. (Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
(Bild: Urs Bucher)
Warten auf den Andrang. (Bild: Urs Bucher)
Auch die Wiler Tüüfelsgilde liess sich den Auftritt in St.Gallen nicht nehmen. (Bild: Urs Bucher)
Susanne Hartmann prostet Festbesuchern von der Bühne aus zu. (Bild: Urs Bucher)
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
 Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT
Urs Bucher/TAGBLATT

Vielfältige Verpflegungsmöglichkeiten sind auch immer ein wichtiger Bestandteil des St.Galler Fests. Es hat Freitag und Samstag rund 115'000 Personen angezogen. (Bild: Urs Bucher)

Getanzt, gut gegessen oder die unzähligen Stände mit ihren Attraktionen besucht, das haben am Wochenende des diesjährigen St.Galler Festes 115'000 Besucherinnen und Besucher. Bruno Bischof, Geschäftsleiter und Vizepräsident der Veranstaltung, zeigt sich äusserst zufrieden. Nicht zuletzt, weil das Wetter dem OK in die Hände gespielt hatte und selbst der Freitagabend besser war als prognostiziert. In der Nacht von Freitag auf Samstag waren rund 35 000, am Samstag tagsüber 25'000 und am Abend bis 23 Uhr nochmals 55'000 Personen in der Altstadt unterwegs.

Kaum Arbeit für die Polizei

Auch die Stadt Wil verbucht ihren Gastauftritt auf dem Gallusplatz als erfolgreich. Wie Stadtpräsidentin Susanne Hartmann betont, hätten Interessierte die Wiler Stände auch tagsüber gut besucht. Sanität und Stadtpolizei verzeichneten keine aussergewöhnlichen Zwischenfälle – oder zumindest nicht mehr als üblich. Einsatzleiter Franz Arnold fasst zusammen: «Bisher verlief aus polizeilicher Sicht alles unspektakulär: Die Stimmung ist ausgelassen und friedlich, wie man es sich von einer Veranstaltung dieser Art erhofft.»