Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Der Kanton fördert die Kinderarbeit

Silvan Lüchinger
(Bild: Coralie Wenger)

(Bild: Coralie Wenger)

Archäologen aus Wien haben mit modernsten Radarmethoden den St. Galler Klosterplatz untersucht. Man weiss jetzt, dass man über die Klostergeschichte noch längst nicht alles weiss. Die vermissten Kirchgänger wurden aber nicht gefunden.

Lange ist’s her, da galt Tennis als der Sport der Mehrbesseren. Als dann Krethi und Plethi das Racket schwang, stieg die Elite aufs Golfen um. Nun schafft der Golfclub Waldkirch als erster in der Schweiz die Club-Eintrittsgebühr ab. Zur Förderung von Golf als Breitensport. Wer etwas auf sich hält, muss jetzt auf Polo wechseln. Am besten auf Elefanten-Polo.

Um die Belastung durch Strassenlärm zu berechnen, zählt der Kanton St. Gallen im Sommer an rund 1500 Standorten den Verkehr. 19 Schulklassen helfen in Kinderarbeit bei der Zählung mit. Das ist gut so. Die Jungen können dann selber abschätzen, ob sie in ein paar Jahren mit ihrem Auto auch noch Platz haben werden.

75 Franken kostet normalerweise ein Dreitagespass für das Clanx-Festival. Auf dem Schwarzmarkt werden die Tickets derzeit für horrende 395 Franken angeboten. Das Gabalier-Konzert im St. Galler Kybunpark ist wesentlich billiger zu haben. Nur will die Tickets niemand.

Die Ostschweizer Kantone und von ihnen insbesondere der Thurgau wollen den landwirtschaftlichen Forschungsstandort Tänikon erhalten. Wenn der Bund in diesem Bereich sparen wolle, dann könne er das ja beim Nationalgestüt in Avenches tun, meint Regierungsrat Walter Schönholzer. Heimatschutz in Ehren – aber in Sachen Pferde sollten gerade die Thurgauer keine allzu grosse Lippe riskieren.

In der Tübacher Mehrzweckhalle «Arche» hat es innert weniger Stunden zweimal gebrannt – an derselben Stelle. Den ersten Brand entdeckte Gemeindepräsident Michael Götte persönlich, den zweiten am frühen Morgen auf dem Weg zur Arbeit Gemeinderat Adrian Weiersmüller. Soll noch einer sagen, die Tübacher Gemeindeväter seien ihr Geld nicht wert.

Mit etwas grösserem Abstand, aber doch zweimal innert eines Monats ist das Gerüst am Kantonsspital Frauenfeld eingesackt. Vielleicht müsste man einmal unter­suchen, ob sich wirklich das Gerüst bewegt – oder der Neubau.

Die Zigarettenmarke Philip Morris wirbt nur noch für E-Zigaretten. Das vertrage sich nicht mehr mit ihrer Zielgruppe, sagt Sabine Bianchi. Was die Mediensprecherin des Open Air St. Gallen meint: E-Zigaretten passten nicht ins Sittertobel. Denn: «Tabak gehört zu einem Festival.» Dem ist beizupflichten. Auch Alkohol und Gras gehören zu einem zünftigen Open Air. Die Musik ist zweitrangig.

Die Stadt Altstätten nimmt die Marktfahrer verstärkt in die Pflicht. Mindestens bis sechs Uhr abends müssen sie ihre Stände besetzt halten. Sonst droht der Marktausschluss. Wo kämen wir da hin, wenn jeder verreist, wann er will? Zuerst fehlen die Marktfahrer, dann das Publikum, und am Ende hat Altstätten kein Spital mehr.

Zwischen Flawil und Degersheim lehnt ein Autorad an einem Bau. Ein Plakat daneben fragt: Wem gehört dieses Rad? Gemeldet hat sich bislang niemand. Was nicht weiter erstaunt. So mancher hat ein Rad ab und merkt es selber am wenigsten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.