Das etwas andere Weihnachtsessen: Schokoladenherzen online backen

Gemeinsam zu kochen stärkt den Teamgeist. Wenn dabei jeder in seiner Küche bleibt und Profis via Bildschirm anleiten, ist das ganze coronakonform und ziemlich witzig.

Katja Fischer De Santi
Drucken
Teilen
Per Link kann man sich von zu Hause aus in den Backkurs von Cailler einwählen.

Per Link kann man sich von zu Hause aus in den Backkurs von Cailler einwählen.

ZVG/Cailler

Und plötzlich guckt man via Bildschirm in die Küche des wehrten Arbeitskollegen, sieht die Chefin etwas verkrampft Schokolade schmelzen und muss sich selbst zusammenreissen, um nicht dauernd die Finger abzuschlecken. Ein Schokoladen-Backkurs per Video, angeleitet von professionellen Chocolatiers, das ist ein etwas anderer Team-Event. In Zeiten von Corona aber maximal genussvoll und ziemlich witzig, wie ein Selbstversuch gezeigt hat.

Zuerst gemeinsam backen und dann essen, alles online

Das Maison Cailler in Broc in der Romandie bietet aktuell drei solcher Online-Kurse auf Deutsch, Englisch und Französisch an (Anmeldung auf www.cailler.ch) Man kann privat an einem fixen Termin daran teilnehmen oder sich als Gruppe voranmelden. Für Teams bietet sich der Kurs «Coeur moelleux» (Fr. 77.– pro Person) an. Er dauert rund zwei Stunden und die warmen, innen noch flüssigen Schokoladenherzen werden direkt danach gemeinsam online gegessen. Gut, an ein Weihnachtsessen kommt das nicht ganz heran, die Küche muss man danach alleine aufräumen, dafür ist der Lerneffekt grösser und die Veranstaltung dauert nicht bis in alle Nacht.

Professionelle Chocolatiers leiten den Backkurs an.

Professionelle Chocolatiers leiten den Backkurs an.

ZVG/Cailler

Die Teilnehmer erhalten per Post einige Tage zuvor ein Kit mit den Zutaten, Backformen, Kochschürze und Kochmütze. Via Zoom-Link wählen sich dann alle zur angegebenen Zeit ein und schon erscheinen die Schokoladen-Profis aus dem Maison Cailler auf dem Bildschirm und begrüssen die Teilnehmer herzlich. In angenehmem Tempo und mit vielen Tipps, wie auch Backmuffel zum gewünschten Ziel kommen (das Wasserbad sollte nicht kochen, das Mehl solle man sieben und den Dressiersack einmal um den Zeigfinger wickeln), führen die Profis die Gruppe durchs Rezept. Dabei erfährt man ganz nebenbei so einiges über Schokolade und das Backtalent der Arbeitskolleginnen.

Fazit: ein kurzweiliges Angebot, welches lustiger und unterhaltsamer ist, als auf dem Bildschirm der Weihnachtsrede der Chefin zu lauschen. Sie kann ja trotzdem noch eine halten, am Schluss, während alle anderen ihre Schokoladenherzen verspeisen.