Kolumne
Apropos: Warum Zürich so beliebt ist

David Angst
Merken
Drucken
Teilen
Dave Angst Chefredaktor Redaktion Thurgauer Tagblatt.

Dave Angst Chefredaktor Redaktion Thurgauer Tagblatt.

Die Zürcherin Esther Girsberger hat in ihrer Gastkolumne ehrenvoll versucht, die unverschämt guten Ratings ihrer Stadt punkto Lebensqualität zu relativieren. Vielleicht hätte sie sich noch etwas mehr anstrengen können. Denn nüchtern betrachtet, hat sich Zürich seine guten Bewertungen bei Leuten erschlichen, die wissen, dass sie nicht ewig bleiben müssen. Und solche gibt es dort zuhauf. Die Stadt ist bevölkert von Expats und Studenten, die irgendwann wieder wegziehen. Und voll von Pendlern, die am Feierabend froh sind, dass sie ihr den Rücken zukehren können. Hinzu kommen die jungen Aargauer und Thurgauer (und andere), die sich im Nachtleben vergnügen und anschliessend wieder in ihr Kaff zurückfahren. Eines muss man Zürich lassen: Es tut alles, damit sich die Besucher wohlfühlen. Seit längerer Zeit gilt das in hohem Mass auch für Fussballfans. Gemeint sind die Fans der Young Boys, des FC Basel, des FC St. Gallen, des FC Luzern oder des FC Lugano. Zürich garantiert, dass sie sich zwei Stunden lang amüsieren und danach siegestrunken nach Hause reisen können.