Kämpferisches Paar
Josephine (17) und Onkel Gerrit (50): «Endlich können wir ein normales Leben führen»

Der angeheiratete Onkel und seine Nichte verlieben sich. Sie ist damals 14, er 47. Was folgt, ist eine Odyssee und ein harter Kampf für ihre Liebe. In der Sendung «TalkTäglich» sprechen sie über ihre turbulente Geschichte.

Merken
Drucken
Teilen

«Ich wäre ins Gefängnis gegangen», sagt Gerrit. Doch das wollte Josephine nicht. Lieber flüchtete sie mit ihrem Liebsten, weg aus Deutschland, weg von der Familie, die sie unter Druck setzte.

Es ist eine ungewöhnliche Liebe, die 2015 für Schlagzeilen gesorgt hat: Die damals 14-jährige Josephine brennt mit ihrem 47-jährigen angeheirateten Onkel Gerrit durch. Fünf Wochen lang blieb sie verschwunden, bis die Polizei sie in Südfrankreich aufgriff. Es folgte ein langer Kampf um ihre mittlerweile legale Beziehung.

«Ich war schon öfter verliebt, aber ...»

Heute sind die beiden verlobt. In der Sendung «TalkTäglich» auf Tele Züri sprachen die beiden am Montagabend über den Anfang ihrer Liebe, die Untersuchungen in Frankreich und wie sie zueinander stehen.

Gerrit bringt das ganz schön auf den Punkt: «Ich war schon öfter verliebt, ich habe ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel – aber sowas wie Josi ist mir eben halt noch nie begegnet.»