Interview
«Die Staaten schauen im Krisenfall für sich selbst»: Er reagiert, wenn die Versorgung gestört ist – der eidgenössische Hüter der Notvorräte im Gespräch

Pandemie überstanden, Agrarinitiativen abgelehnt – die Nahrungsversorgung ist vorerst sicher. Doch wie sieht es in Zukunft aus? Wir fragten das speziell dafür zuständige Bundesamt.

Interview: Sabine Kuster
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Die Schweiz ist beim Saatgut grösstenteils vom Ausland abhängig – fast nur solches für Getreide stammt von hier.

Die Schweiz ist beim Saatgut grösstenteils vom Ausland abhängig – fast nur solches für Getreide stammt von hier.

Bild: Patrick Lüthy

Die Agrarinitiativen und der Lockdown vor einem Jahr haben etwas in den Fokus gerückt, worüber wir uns sonst keine Gedanken machen: Ob wir künftig genug zu essen haben. Beim Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) gehört der Gedanke zum Job.

Aktuelle Nachrichten