Im Notfall alles dabei

Liebe Männer, lasst die Finger von den Handtaschen der Frauen! Natürlich interessiert euch, was es da alles so drin hat. Aber ehrlich gesagt: es geht euch nichts an! Die Handtasche ist das Notfallköfferchen jeder Frau, nur intimer.

Drucken
Teilen

Liebe Männer, lasst die Finger von den Handtaschen der Frauen! Natürlich interessiert euch, was es da alles so drin hat. Aber ehrlich gesagt: es geht euch nichts an! Die Handtasche ist das Notfallköfferchen jeder Frau, nur intimer. Frauen wollen für alles gewappnet sein und müssen daher alles mögliche dabei haben: Portemonnaie, Handy, Zigaretten, Feuerzeug, Schminksachen, Taschentücher, Schlüssel, Kaugummi, Tabletten, Deo, Parfum, ein extra Höschen, Desinfektionsmittel und und und. Einige Kilos kommen da schnell zusammen.

Männer fragen sich aber auch, warum Frauen so viele verschiedene Taschen brauchen. Die Antwort: weil es so viele verschiedene gibt. Da wären mal Clutch-Bags: grössere Brieftaschen für den Abend, die man nur in der Hand tragen kann – ein bisschen lästig, aber edel. Praktischer ist der Shopper, eine voluminöse Tasche, die man über der Schultern trägt. Etwas zwischen Clutch und Shopper ist die Totes: eine Tasche mit Henkel, die man am Handgelenk trägt.

Versuchen Sie aber niemals, sich eine Totes über die Schultern zu zwängen, entweder reisst der Henkel oder Sie haben am Ende Striemen an der Schulter. Dann gibt es auch noch die ganz kleinen Taschen, wo nix Platz hat und, unter uns: schon mein Portemonnaie ist dafür zu gross.

Ich liebe grosse Taschen, und auch zum Ausgehen kann ich mich nicht auf das Nötigste beschränken.

So quetsche ich dann alles in eine kleine Tasche, bis der Reissverschluss nicht mehr zugeht, und ich wieder umpacke. Der Nachteil der grossen Taschen: Wenn mich jemand nach Feuer fragt, kann die Suche schon mal länger dauern. Dafür könnte ich aus meiner Tasche leben.

Andrea Huser

Aktuelle Nachrichten