Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Im «Löwen» Sommeri gibt es Vegetarisches nicht nur nebenbei

Seit über 40 Jahren gibt es den «Löwen» Sommeri in der heutigen Form schon. Das ist höchst respektabel, begann das Ganze 1978 ja auch als gesellschaftliches Experiment: Das schmucke Restaurant mit Saal wird als Genossenschaft geführt, bis heute.
Urs Bader
Karin Sauter und Daniel Stoll in der Gartenwirtschaft des «Löwen». (Bild: Donato Caspari)

Karin Sauter und Daniel Stoll in der Gartenwirtschaft des «Löwen». (Bild: Donato Caspari)

Die Geschäftsführung besorgen gemeinsam Küchenchefin Karin Sauter und Daniel Stoll, der für den Service verantwortlich ist. Das ganze «Löwen»-Team zählt elf Leute, teils mit Kleinstpensen. Das Lokal, seit 2003 zertifiziert mit der Bioknospe, könne auf viele Stammgäste zählen, sagt Sauter. Deshalb verlaufe der Geschäftsgang auch ziemlich kontinuierlich, zeige keine grossen Ausschläge.

«Ein guter Entscheid war auch, das vegetarische Angebot gleich zu gewichten wie Gerichte mit Fleisch», ergänzt Stoll. Heute kämen etwa gleich viele vegetarische wie nichtvegetarische Gerichte auf den Tisch. Ausgebaut werden soll noch das vegane Angebot.

Mit zum Gesamtauftritt des Lokals gehört schliesslich auch das Programm des unabhängigen Kulturvereins Löwenarena.

Akzente aus der Weltküche

Bei unserem Besuch lassen wir uns zuerst von einer Spargeltarte mit Blattsalat (Fr. 12.50) und von Spaghetti mit Bärlauchpesto (Fr. 14.–) verlocken. Danach gibt es einerseits Hackbraten mit Kartoffelgratin und verschiedenem Gemüse (Fr. 28.–), anderseits Kalbsgeschnetzeltes als Eintopf mit Nudeln und Spargeln an einer Rahmsauce (Fr. 30.–) – beides köstlich. Wunderbar abgerundet wird das Essen von einem warmen Schoggitörtli mit Vanilleglace und von einem Holunderblüten-Parfait mit Beerensauce (je Fr. 9.50). Zu den Vorspeisen trinken wir ein Glas Pinot gris vom Neuenburgersee (Fr. 7.–), danach einen «La Centaurée» aus dem Languedoc aus den Traubensorten Syrah, Grenache, Mourvèdre, ein voller, aromatischer Wein (63.–). Auch die Getränke sind bis auf sehr wenige Ausnahmen alle in Bioqualität.

Die Tageskarte wird laufend angepasst, je nach saisonalem Angebot, und auch mit Akzenten aus der Weltküche versehen, etwa mit Alu Patra, gebratene indische Gewürzkartoffelrolle mit Gemüse-Linsen-Curry, Dhaal, Tofu, Mango-Chutney und Cashews, ein veganes Gericht. Auch auf der Karte mit dem ständigen Angebot gibt es verlockende Köstlichkeiten. Etwa die «Klassiker» Linseneintopf, vegan oder mit Speck, sowie die Empanada, eine mexikanische Blätterteigtasche, gefüllt mit Rinds- und Schweinsgehacktem.

Der «Löwen» Sommeri hat den Charme eines Landgasthofs. Dazu trägt auch die schöne, von Sträuchern und Bäumen gesäumte Gartenwirtschaft auf der Sonnenseite des Lokals bei. Von ihr aus fällt der Blick auf die benachbarte Kirche mit ihrem malerischen Turm mit farbigen Ziegeln.

Löwen

Hauptstrasse 23, 8580 Sommeri

Tel. 071 411 30 40 www.loewen-sommeri.ch

Öffnungszeiten: Mi bis So ab 11 Uhr Mo/Di Ruhetage

Karte: Vorspeisen/Suppen ab Fr. 4.50, Hauptgerichte ab Fr. 20.–, Mittagsmenu (vegetarisch oder mit Fleisch) Fr. 19.– mit Suppe und Salat

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.