Im Chaos

«Ich kann das Chaos geniessen, und meine Literatur profitiert davon», sagt Ernesto Mallo. In seinen Kriminalromanen ist das Chaos allgegenwärtig. Und die Vergangenheit.

Drucken
Teilen
Der barfüssige Polizist von der Calle San Martín, Aufbau, Berlin 2010, Fr. 33.90

Der barfüssige Polizist von der Calle San Martín, Aufbau, Berlin 2010, Fr. 33.90

«Ich kann das Chaos geniessen, und meine Literatur profitiert davon», sagt Ernesto Mallo. In seinen Kriminalromanen ist das Chaos allgegenwärtig. Und die Vergangenheit. In «Der barfüssige Polizist von der Calle San Martín» etwa in der Person des schiesswütigen Ex-Majors Giribaldi, der zu Zeiten der Militärdiktatur Menschen gefoltert und getötet und Frauen ihre neugeborenen Kinder weggenommen hat.

Seine Spur kreuzt sich mit jenen des Bankräubers El Topo, des von seinen eigenen Leuten bedrohten Polizisten Lascano und des jungen Staatsanwalts Pereyra. Zwar herrschen wieder einmal demokratische Verhältnisse, die Mörder laufen frei herum. Doch Lasciano kämpft sich tapfer durch die Wirrnisse dieser Welt. (R.A.)

Aktuelle Nachrichten