Täuschungen durchschauen

Diese Woche müssen wir genau hinsehen und hinhören. Die Sterne zeigen sich von der trügerischen, trickreichen Seite. Die Lage ist unübersichtlich und wechselhaft; Informationen sind undurchsichtig und widersprüchlich. Da ist es schwierig, sich ein klares Bild zu machen.

Monica Kissling
Merken
Drucken
Teilen

Diese Woche müssen wir genau hinsehen und hinhören. Die Sterne zeigen sich von der trügerischen, trickreichen Seite. Die Lage ist unübersichtlich und wechselhaft; Informationen sind undurchsichtig und widersprüchlich. Da ist es schwierig, sich ein klares Bild zu machen. Weil vieles nicht offen kommuniziert wird, müssen wir eigene Schlüsse ziehen, was viel Interpretationsspielraum lässt und ein Nährboden für Missverständnisse ist. Fragen wir nach, wenn wir ausweichende Antworten bekommen, damit wir uns nicht in Phantasien versteigen. Wichtig ist, nicht leichtgläubig zu sein. Sonst kann es passieren, dass wir Menschen und Situationen falsch einschätzen.

Selektive Wahrnehmung

Merkur, der unsere rationale Wahrnehmung und Kommunikation beschreibt, wandert durch das irrationalste aller Sternzeichen: die Fische. Dort stimuliert er die Phantasie, was günstig ist für kreativ Schaffende. Es bedeutet aber auch, dass Gefühle und subjektive Eindrücke unser Denken und Reden beeinflussen, so dass sachliche Gespräche kaum möglich sind. Die Dinge aus einer objektiven Perspektive zu betrachten, fällt schwer. Vielmehr ist es so, dass jeder das sieht und hört, was ihm passt. Persönliche Wünsche, aber auch Ängste werden auf andere Menschen oder Situationen projiziert. Das kann zu Schlüssen führen, die keiner Logik folgen.

Bewusst abschalten

Bei der Arbeit versinken wir gern in Tagträumen oder lassen uns ablenken. Den Kopf bei der Sache zu behalten, ist unter den phantasievollen Sternen nicht leicht. Künstler sind im Vorteil: Ihnen dürfte ein Strauss von Ideen zufliegen. Wer jedoch bei seiner Tätigkeit auf Konzentration und Disziplin angewiesen ist, wird von den Sternen weniger gut bedient. In diesem Fall lohnt es sich, mehr Pausen zu machen und sich für die effektive Arbeitszeit gut abzugrenzen: Tür zu, Telefon auf lautlos, Mails ignorieren. Wenn mit dem Frühlingsanfang am Donnerstag (17.57 Uhr) neue Lebensgeister erwachen, würden wir wohl am liebsten gleich durchstarten. Doch Mars, der Herrscherplanet des Widders, ist rückläufig, und die Voraussetzungen dafür sind nicht gegeben. Wir müssen zuerst einiges abschliessen und vorbereiten. Für den Moment können wir aber schon mal einige neue Akzente setzen, vor allem sollten wir uns von gewissen Dingen lossagen.

Aktive Flirtsterne

Die Liebessterne spüren den Frühling! Die Venus läuft durch den experimentierfreudigen Wassermann, was heisst: Das Neue reizt. Es muss nicht zwingend eine neue Beziehung sein, kann aber. Die Flirtsterne sind jedenfalls in Hochform. Für Paare gilt: Abwechslung macht das Leben süss. Neues ausprobieren, kreativ und mutig sein. Alles, nur nicht 08-15! Im exzentrischen Wassermann zeigt sich die Venus erfinderisch: Angenehme Überraschungen dürften nicht ausbleiben. Die Sterne bieten beste Voraussetzungen für alle, die ihre Beziehung zum Positiven verändern wollen. Wir spüren frischen Schwung und sind optimistisch. So reagieren wir im Konfliktfall nicht zwingend nach dem gewohnten Muster, sondern finden neue Möglichkeiten, wie wir mit einem Problem umgehen können.