Sterne

Schwierige Entscheidungen Der Vollmond steht im Zeichen der Fische, Boten der Träume und Sehnsüchte. Doch leider können wir nicht lange in unseren Träumen verweilen, sondern müssen uns der Realität stellen.

Drucken
Teilen

Schwierige Entscheidungen

Der Vollmond steht im Zeichen der Fische, Boten der Träume und Sehnsüchte. Doch leider können wir nicht lange in unseren Träumen verweilen, sondern müssen uns der Realität stellen. Weil der Vollmond kritisch zur Mondknotenachse steht, könnten Anfang Woche sogar Träume platzen. Oder wir stehen vor einer schwierigen Entscheidung, für die es keine optimale Lösung gibt. Vielleicht müssen wir gegen die Vernunft oder gegen unser Herz entscheiden. Oder wir müssen uns entscheiden, ob wir eigene Bedürfnisse zurückstellen oder die Erwartungen anderer enttäuschen. Am besten hören wir auf unsere innere Stimme und lassen uns nicht von anderen Meinungen beeinflussen. Wir sollten auch nicht tausend Argumente suchen, weil wir auf jedes Argument bald ein Gegenargument finden. Je länger wir über eine Sache nachdenken oder darüber reden, desto mehr verlieren wir uns.

Klare Strategien definieren

Anfangs sind wir am Arbeitsplatz noch nicht ganz bei der Sache, sondern ablenkbar und beeinflussbar. Das ändert sich schon heute Dienstag, wenn der Mond in den zielstrebigen Widder wechselt. Wankelmütigkeit können wir uns ab sofort nicht mehr leisten. Wir stehen unter Entscheidungs- und Handlungsdruck und brauchen eine klare Strategie. Zum Glück bildet Merkur nun eine günstige Konstellation mit Pluto und Jupiter, so dass es mit der Kommunikation wieder besser klappt und wir konstruktive Lösungen finden. In Verhandlungen sind diplomatische Fähigkeiten gefordert, aber auch Mut. Wir müssen nicht nur kompromissbereit sein, sondern auch offen für ganz neue Vorschläge. Ohne Bereitschaft zu fundamentalen Neuerungen kommen wir in der zweiten Wochenhälfte nicht weiter. Wenn wir also eine gute Idee haben, können wir diese jetzt einbringen! Die Sterne schärfen nicht nur unseren Blick für die Realität, sondern stimulieren auch unsere Kreativität und Innovationskraft.

Altlasten bereinigen

Pluto, der Gott der Unterwelt, kommt am Freitag zum Stillstand und bringt ans Licht, was bisher noch geheim gehalten werden konnte. Jetzt ist Vergangenheitsbewältigung angesagt; alte Geschichten wollen aufgearbeitet werden. Pluto präsentiert uns die wahren Probleme und lässt keine Ablenkungsmanöver zu. Das hat sein Gutes, weil wir jetzt genau hinschauen und gemeinsame Anstrengungen unternehmen müssen, um nachhaltige Lösungen zu finden. Pluto fordert eine langfristige Perspektive. Im globalen Fokus steht hauptsächlich die Verschuldung, und auch im privaten Bereich können finanzielle Altlasten zum Problem werden. Wenn wir jemandem Geld schulden, müssen wir nun mit mehr Druck rechnen. Wenn Pluto am Wochenende kritisch zur Venus steht, könnten die Finanzen auch in Liebesbeziehungen Probleme bereiten. Unterschiedliche Vorstellungen, Forderungen, aber auch finanzielle Abhängigkeiten können zu Auseinandersetzungen führen.

Einander verwöhnen

Die Liebesgöttin Venus läuft noch bis Mittwoch durch die Jungfrau und ist dort in einer harmonischen Konstellation mit Mars. So dürfen wir uns – abgesehen von kurzfristigen Empfindlichkeiten und Stimmungsschwankungen – auf eine lustvolle erste Wochenhälfte freuen. Wir sind jetzt besonders aufmerksam und gehen liebevoll auf die Wünsche unseres Partners ein – dies sowohl in emotionaler als auch in erotischer Hinsicht. Vielleicht verwöhnen wir unseren Liebsten auch kulinarisch, indem wir etwas besonders Feines kochen. Wir gönnen uns jetzt sozusagen etwas Luxus im Alltag.

Spannende Liebesmomente

Diese Idylle wird in der zweiten Wochenhälfte zwar nicht zwingend gestört, aber zumindest herausgefordert. Ab Donnerstag sorgt der Exzentriker Uranus für Spannung und für Überraschungen: im positiven Fall für spannende Begegnungen und prickelnde Flirts, vielleicht sogar für eine neue Liebe, die einem wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft. Ganz ohne Spannung geht's auf keinen Fall. Wenn in einer Beziehung nichts mehr läuft und man nur noch aus Gewohnheit oder aus Angst vor einer Trennung zusammen ist, wird es ungemütlich. In diesem Fall sollten wir uns schleunigst etwas einfallen lassen, um die Beziehung wieder zu beleben. Abwechslung macht das Leben süss! Paare, die zu sehr aneinander «kleben», brauchen vorübergehend etwas Distanz. Uranus fordert Freiraum und Unabhängigkeit: Von fixen (Rollen-)Erwartungen sollten wir uns deshalb besser heute als morgen lösen.

Monica Kissling

Aktuelle Nachrichten