STERNE: Auch Umwege führen zum Ziel

An ein schnelles Vorwärtskommen ist in dieser Woche nicht zu denken. Den direkten Weg können wir oft nicht nehmen. Das erfordert Gelassenheit und Anpassungsbereitschaft. Gut unterwegs ist, wer sich lösen kann von Erwartungen, wie die Dinge laufen sollten.

Monica Kissling
Drucken
Teilen
SOMMER, NACHT, STERNENHIMMEL, STERNE, HIMMEL, MILCHSTRASSE, SAENTIS, BERG, GEBIRGE, WETTERSTATION (Bild: Keystone)

SOMMER, NACHT, STERNENHIMMEL, STERNE, HIMMEL, MILCHSTRASSE, SAENTIS, BERG, GEBIRGE, WETTERSTATION (Bild: Keystone)

Der Planet Merkur kommt zum Stillstand; da steht auch im täglichen Leben so manches still. So kann es im öffentlichen Verkehr zu Pannen oder Streiks und in der Folge zu grösseren Verspätungen kommen; Computer oder Natel können plötzlich ihren Dienst verweigern. Planen wir also Reservezeiten ein, und machen wir uns auf Terminverschiebungen und Absagen gefasst. «Weniger ist mehr», lautet nun das Motto der Sterne. Aktivismus führt höchstens zu Fehlern.

Wo klemmt’s?

Apropos Fehler: Wenn irgendwo der Wurm drin ist, zeigt er sich jetzt. Fehler wollen analysiert und bereinigt werden. Leider geht aber auch das nicht auf die schnelle Tour. Arbeiten wir also lieber langsam, dafür umso gründlicher. Die günstige Verbindung von Saturn und Uranus hilft uns, pragmatische Lösungen zu finden, damit die Dinge in Zukunft besser funktionieren. Prüfen wir jetzt, wie wir Arbeitsabläufe und vor allem auch unsere Kommunikation verbessern können. Missverständnisse zeigen uns auf, wo Handlungsbedarf besteht.

Prioritäten neu setzen

Im Beruf ist wegen unerwarteter Zwischenfälle mit Mehraufwand zu rechnen. Weil Merkur rückwärts läuft, können uns auch alte Geschichten wieder einholen. Eine Nachforderung eines Kunden oder des Steueramts oder die Ankündigung einer Revision zum Beispiel. Aber auch Kündigungen oder Rücktritte können uns zu Massnahmen zwingen. Nun gilt es, die Prioritäten neu zu setzen: Was muss noch vor Weihnachten erledigt werden; was kann warten? Was müssen wir verschieben oder absagen, damit wir mit dem Dringenden fertig werden? Bevor wir loslegen, ist es jedoch sinnvoll, genaue Abklärungen vorzunehmen, damit wir keinen unnötigen Aufwand betreiben.

Frohe Weihnachten

Trotz viel Unplanmässigem kehrt in der zweiten Wochenhälfte eine besinnliche Stimmung ein. Mit der Wintersonnenwende am Mittwoch tritt die Sonne ins Erdzeichen Steinbock. Die Kräfte richten sich nach innen, und wir dürfen zur Ruhe kommen. Besinnen wir uns jetzt auf das Wesentliche; vor allem auf das, was uns mit anderen Menschen verbindet. Zeit für uns und für andere zu haben, das ist der wahre Luxus. Die Beziehungssterne verwöhnen uns ab Mittwoch und über die Weihnachtstage mit schönen Begegnungen. Alte Bekannte melden sich nach langer Zeit wieder, und im Wiedersehen leben schöne Erinnerungen auf.

Glückliche Momente

Die Liebessterne könnten kaum wunderbarer stehen als an diesen Weihnachtstagen. Sie versprechen neben beglückender Zweisamkeit und fruchtbaren Gesprächen viel Inspiration. Ein grosses Programm braucht es jetzt nicht für das Liebesglück. Vieles entsteht ganz spontan und entwickelt sich in eine gute Richtung. Auch einsame Herzen finden leicht Anschluss. Selbst erhitzte Gemüter zeigen sich unter den besänftigenden Sternen bald versöhnlich. Mehr noch: Der starke Wunsch nach Harmonie und Frieden kann bewirken, dass wir einen wichtigen Schritt aufeinander zugehen können. Ungute Gefühle, die noch in der Seele wühlen, wollen erlöst werden. Der Mond im tiefgründigen und leidenschaftlichen Skorpion hilft uns am 24. und 25. Dezember, loszulassen und Frieden mit uns und unseren Lieben zu schliessen.