WOCHENSTERNE: Höchste Zeit, um aufzuwachen

Mitten im Fischezeichen der Träume und Visionen wird Merkur, Planet des Denkens und der Kommunikation, rückläufig. Es ist dringend, unrealistische Wunschvorstellungen zu verabschieden. Das sagen uns die Sterne vom 13. bis 19.Februar.

Claude Weiss
Hören
Drucken
Teilen

(Bild: Fotolia)

Bis zum Wochenende haben wir noch Zeit, um uns von überrissenen Erwartungen und weltfremden Vorstellungen freiwillig zu verabschieden. Danach kann der Prozess schmerzhaft werden, weil er unfreiwillig erfolgt. Ein kritischer Moment stellt dabei der 17.Februar dar, denn Merkur wird am frühen Montagmorgen rückläufig. Wenn wir unter keinerlei Verpflichtungen und Erwartungsdruck stehen würden, wie dies im Urlaub der Fall sein mag, wäre dieser Moment kein Problem. Er eignet sich gar, um einen Schritt zurückzutreten, Rückschau zu halten und die Dinge in einem grösseren Zusammenhang zu sehen. Für Verrichtungen des Alltags, bei denen wir rational und verlässlich funktionieren müssen, ist er jedoch Gift, denn unsere Wunschvorstellungen, aber auch unsere Ängste, brechen mit uns durch. Wir verstehen Dinge falsch, weil wir sie vielleicht nicht so wahrhaben wollen, wie sie herüberkommen, deuten sie um, damit sie uns besser passen, oder wir drücken uns so undeutlich und ungeschickt aus, dass andere uns missverstehen. Das Resultat sind Pannen in der Kommunikation und verpasste Termine. Darum lautet in solchen Zeiten die Empfehlung, nach Möglichkeit keinen Vertrag zu unterschreiben, keine komplexen technischen oder elektronischen Anlagen zu installieren und keine neuen Projekte zu starten. Sonst muss man häufig nochmals über die Bücher oder wieder von vorne anfangen.

Realismus ist gefragt

Die Gefahr ist gross, dass nun von eigenen Erwartungen gesteuertes Denken und die äussere Realität, ebenso wie die Vorstellungen anderer, unbarmherzig aufeinanderprallen. Ohne Schaden bleiben wir in einer solchen Situation nur, wenn wir schon zuvor fähig waren, mit unseren Gedanken nicht über unsere Situation hinauszugehen, indem wir stets fest im Konkreten verankert blieben und uns nichts vormachten. Dies fällt aber während der Phase von Merkur in Fische, dem Zeichen der Fantasie, der Sehnsüchte und der Ängste, die von Anfang Februar bis Anfang April dauert, nicht gerade leicht. Während der Rückläufigkeit des Merkur vom 17.Februar – 10.März ist dabei besondere Vorsicht geboten, damit Missverständnisse vermieden werden können.

Alles überprüfen

Der Gefahr von Missverständnissen, Verwechslungen und Täuschungen lässt sich durch Disziplin teilweise auf folgende Weise begegnen: Müssen wir trotz allem einen Vertrag unterschreiben, sollten wir uns die Mühe machen, das Kleingedruckte sorgfältig zu lesen. Wenn wir wichtige E-Mails verschicken oder erwarten, ist es sinnvoll sicherzustellen, dass das Gegenüber – oder wir selbst – die Mitteilung tatsächlich erhalten haben. Technisch kann nämlich etwas falsch gelaufen sein. Das gleiche gilt für Termine: Achten wir darauf, durch regelmässige Überprüfung unseres Kalenders keine Verabredung zu vergessen und seien wir flexibel, wenn jemand anderer einen mit uns vereinbarten Termin kurzfristig absagen muss oder sogar vergisst. Indem wir anderen durch Verständnis aus einer peinlichen Situation heraushelfen, gewinnen wir treue Freunde.