Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hä - was heisst denn das? - Unübersetzbare Wörter aus der ganzen Welt

Ein neues Buch vereinigt neben anderen Sprachkuriositäten die «schönsten unübersetzbaren Wörter» der Welt. Wobei: übersetzbar sind sie schon, aber man braucht dafür in der eigenen Sprache meist recht viele Worte.
Text: Hans Graber, Illustrationen: Martina Regli
Bakkushan (Japanisch): Frau, die von hinten attraktiv aussieht, von vorne das Erwartete aber nicht halten kann. Kommt auch bei Männern vor.Bakkushan (Japanisch): Frau, die von hinten attraktiv aussieht, von vorne das Erwartete aber nicht halten kann. Kommt auch bei Männern vor.
Fortnight (Englisch): Zeitraum von zwei Wochen, abgeleitet von 14 nights, weil es für Zeitintervalle statt mit Tagen auch mit Nächten geht.Fortnight (Englisch): Zeitraum von zwei Wochen, abgeleitet von 14 nights, weil es für Zeitintervalle statt mit Tagen auch mit Nächten geht.
Segatura (Italienisch): Für bettelarme Suchthaufen: Funktionsfähige Zigarette, die aus Zigarettenstummeln zusammengekleistert wird.Segatura (Italienisch): Für bettelarme Suchthaufen: Funktionsfähige Zigarette, die aus Zigarettenstummeln zusammengekleistert wird.
 Huiji-Jiyi (Chinesisch): Der Arzt hat zwar gesagt, man müsse das Bett hüten, aber ein Huiji-Jiyi will ums Verrecken nicht als krank gelten.
Huiji-Jiyi (Chinesisch): Der Arzt hat zwar gesagt, man müsse das Bett hüten, aber ein Huiji-Jiyi will ums Verrecken nicht als krank gelten.
Tsondoku (Japanisch): Gekaufte Bücher, die später ungelesen ins Regal wandern. Bei einigen Leuten ist die ganze Bibliothek Tsondoku.Tsondoku (Japanisch): Gekaufte Bücher, die später ungelesen ins Regal wandern. Bei einigen Leuten ist die ganze Bibliothek Tsondoku.
 Gluggavedur (Isländisch): Wetterkapriolen: Von drinnen hat es doch so schön ausgesehen, im Freien aber ist es eine garstige Zumutung.
Gluggavedur (Isländisch): Wetterkapriolen: Von drinnen hat es doch so schön ausgesehen, im Freien aber ist es eine garstige Zumutung.
 Lampadato (Italienisch): Eine Art «Harry Hasler»: Braune Lederhaut, Goldkettchen, aufgeknöpftes Hemd, schmierige Sonnenbrille.
Lampadato (Italienisch): Eine Art «Harry Hasler»: Braune Lederhaut, Goldkettchen, aufgeknöpftes Hemd, schmierige Sonnenbrille.
 Helgefyll (Norwegisch): Auch bei uns verbreitet, in Skandinavien aber anscheinend in verschärfter Form. Gemeint ist «wochenendbesoffen».
Helgefyll (Norwegisch): Auch bei uns verbreitet, in Skandinavien aber anscheinend in verschärfter Form. Gemeint ist «wochenendbesoffen».
Peninkulma (Finnisch): Maximale Distanz, aus welcher man ein Hundegebell noch hören kann. Bei penetranten Kläffern sind das Kilometer.Peninkulma (Finnisch): Maximale Distanz, aus welcher man ein Hundegebell noch hören kann. Bei penetranten Kläffern sind das Kilometer.
 Age-Otori (Japanisch): So nennt man jemanden, der nach dem Coiffeurbesuch schlechter aussieht als davor. Ein weit verbreitetes Phänomen.
Age-Otori (Japanisch): So nennt man jemanden, der nach dem Coiffeurbesuch schlechter aussieht als davor. Ein weit verbreitetes Phänomen.
Sambo (Schwedisch): Zusammen leben und lieben, aber ohne Trauschein. Heisst bei uns Konkubinat, aber Sambo klingt definitiv schöner.Sambo (Schwedisch): Zusammen leben und lieben, aber ohne Trauschein. Heisst bei uns Konkubinat, aber Sambo klingt definitiv schöner.
Karoshi (Japanisch): Tod durch Überarbeitung – ein nicht zu unterschätzendes Problem. Allerdings: Auch Nichtstun kann böse enden.Karoshi (Japanisch): Tod durch Überarbeitung – ein nicht zu unterschätzendes Problem. Allerdings: Auch Nichtstun kann böse enden.
12 Bilder

Wörter

Bitte lächeln

Beim Fotografieren erfolgt bei uns das Kommando «Cheese!». Andere Länder, anderer «Käse»:

  • Italien: «Famiglia!»
  • Kolumbien: «Whiskey!»
  • Spanien: «Patatas!» (Kartoffeln)
  • Thailand: «Pepsi!»
  • Portugal: «Diga X!» (Sag X)
  • Korea: «Kimchi!» (Kohl)
  • Estland: «Hernesupp!» (Erbsensuppe)
  • Finnland: «Muikki!» (Fischart)
  • Belgien: «Ouistiti!» (Kleines Äffchen)

Unübersetzbares Deutsch

Auch die deutsche Sprache kennt eine Reihe von Wörtern, die sich nicht kurz und bündig übersetzen lassen. Beispiele:

  • Brückentag
  • Erbsenzähler
  • Fingerspitzengefühl
  • Geisterfahrer
  • Kummerspeck
  • Nestbeschmutzer
  • Quotenfrau
  • Schnapsidee
  • Trittbrettfahrer

Man spricht nur englisch

Anglizismen sind eine Pest. Teils aber ist es okay, wenn Übersetzungen der «Aktion lebendiges Deutsch» ungehört bleiben.

  • Airbag: Prallkissen
  • Brainstorming: Denkrunde
  • Laptop: Klapprechner
  • Coffee to go: Geh-Kaffee
  • Beamer: Bildwerfer
  • Event: Hingeher
  • All you can eat: essen nach Ermessen
  • Chatten: netzplaudern
  • Workshop: Arbeitstreff

Das «Spanisch» der andern

Wenn wir etwas nicht begreifen oder seltsam finden, kommt uns das spanisch vor. Andere nennen teils andere Sprachen:

  • Englisch: griechisch
  • Finnisch: hebräisch
  • Isländisch: spanisch
  • Japanisch: chinesisch
  • Latein: griechisch
  • Rumänisch: türkisch
  • Spanisch: chinesisch
  • Türkisch: französisch
  • Chabacano (Philippinen): deutsch

Das Buch

Alle Angaben in diesem Beitrag sind dem Buch «Hä?» entnommen. Stimmt auch alles? Dafür legen wir nicht die (vielleicht unübersetzbare) Hand ins Feuer. Aber: Streckenweise amüsant ist das Buch allemal.
Christian Koch/Axel Krohn: «Hä? Die schönsten unübersetzbaren Wörter der Welt», Goldmann, 248 Seiten, Fr. 15.50

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.