Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gute Frage: Haben auch Tropenbäume Jahresringe?

Henrike Berkefeld
Der Stamm eines Mahagonybaums.

Der Stamm eines Mahagonybaums.

«Es gibt beides», berichtet Jürgen Bauhus, Professor für Waldbau der Universität Freiburg. «Bäume, die keine sichtbaren Jahresringe bilden, und solche, die es sehr wohl machen.»

Jahresringe entstehen in unseren Breiten durch das ungleichmässige Dickenwachstum eines Baumes im Jahresverlauf. Denn im Frühling, wenn bei uns die Wachstumsperiode beginnt, bilden die Stämme grössere Zellen als im Herbst, wenn das Wachstum zum Erliegen kommt. Ein neuer Ring erscheint also, wenn im nächsten Frühling wieder grössere Zellen gebildet werden, die an die kleineren des Vorherbstes anschliessen.

In den Tropen gibt es solche an die Temperatur gebundenen Wachstumsperioden nicht, denn die Temperaturen sind das ganze Jahr über nahezu konstant. «Aber», so Bauhus, «in Regionen mit ausgeprägter Trockenzeit findet man doch häufig Bäume, die in dieser Periode ihr Laub abwerfen.» Verringertes Dickenwachstum ist gleichzeitig die Folge. «In einigen Fällen beträgt diese laubfreie Zeit nur wenige Wochen, was allerdings schon ausreicht, um deutlich sichtbare Jahrringe zu bilden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.