Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bluttat in Bregenz: Täter sprang ebenfalls aus Wohnung

Ein Streit eines rumänischen Paares in einer Wohnung in Bregenz hat am Montag mit dem Tod der 27-jährigen Frau geendet. Der Mann verschanzte sich zunächst mit Geiseln in einer Wohnung, bevor er wie zuvor die Frau aus einem Fenster stürzte.

Die 27-jährige Frau erlag wahrscheinlich einer schweren Kopfverletzung, wie die Vorarlberger Polizei an einer Medienkonferenz bekannt gab. Woher diese rührt, stand zunächst nicht fest. Eine Obduktion wurde anberaumt.

Bei ihrem 30-jährigen Partner wurde eine Schusswaffe gefunden. Dabei dürfte es sich jedoch um eine Schreckschusswaffe handeln, wie die Polizei weiter bekannt gab. Der Mann befindet sich im künstlichen Tiefschlaf, nachdem er sich aus dem selben Fenster gestürzt hatte, aus dem zuvor die Frau aus acht Metern Höhe gefallen war. Er sei nicht lebensgefährlich verletzt.

Der Mann hatte sich in der Wohnung im zweiten Obergeschoss verschanzt. Er soll dabei eine weitere Frau und ein vier Jahre altes Kind als Geiseln bei sich behalten haben.

Erst durch Intervention einer Verhandlungsgruppe erlaubte der 30-Jährige die Bergung der Frau und liess die andere Frau und das Kind aus der Wohnung. Bei der Übergabe einer Zigarettenpackung an den Mann griff ein Einsatzkommando der Polizei zu. Es konnte jedoch nicht verhindern, dass der Mann flüchtete und sich aus dem Fenster stürzte.

Laut der Polizei waren der Mann und dessen Partnerin in Bregenz im Bettlermilieu tätig und amtsbekannt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.