Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kolumne

Ganz und gar nicht königlich

Bloss keinen Vaterschaftstest - der belgischen Ex-König will's einfach nicht wissen.
Susanne Holz
Albert II von Belgien

Albert II von Belgien

Laut Duden steht das Wort «königlich» auch für die Bedeutung «grosszügig». Grosszügig ist Belgiens Ex-König Albert II durchaus – allerdings nur sich selber gegenüber und das in einer Weise, die Stil wie Menschlichkeit vermissen lässt.

Dabei kann das Verhalten des 84-Jährigen nicht mal mit Altersstarrsinn entschuldigt werden, den Albert II weigert sich schon lange, den Vaterschaftstest zu machen, den die 1968 geborene Delphine Boël von ihm fordert.

2005 hatte die Tochter der belgischen Adligen Sybille de Sélys Longchamps in einem Interview erklärt, ihre Mutter und Albert II hätten von 1966 bis 1984 eine Beziehung geführt.

Albert habe sich in ihrer Kindheit um sie gekümmert.

2014 gaben Boëls Anwälte nach einem Test bekannt: Delphine Boël ist nicht die leibliche Tochter von Jacques Boël. 2018 wurde gerichtlich entschieden, Albert habe sich einem Vaterschaftstest zu unterziehen. Da dieser immer noch aussteht, muss der Ex-Monarch nun Strafe bezahlen, eine wahrhaft königliche Summe.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.