Rosa Massen

Rekord-Nachwuchs: Flamingos überfluten Spanien

Der Regen ist schuld: In diesem Jahr gab es eine Rekordzahl von Baby-Flamingos. Hunderte Freiwillige sind im Süden Spaniens zusammengekommen, um die Tiere zu beringen, auf Krankheiten zu untersuchen und ihr Verhalten zu studieren.

Drucken
Teilen

Das Naturschutzgebiet bei Fuente de Piedra im Süden Spaniens beherbergt eine der grössten Flamingo-Kolonien Europas. Im Moment bricht sie alle Rekorde: Aufgrund der häufigen Regenfälle hat es besonders viel Nachwuchs gegeben. 37'000 Flamingos waren es bereits im April, jetzt sind noch 2500 Küken dazugekommen.

Das gibt auch besonders viel Arbeit für die Hunderten von Freiwilligen, die alljährlich hier zusammenkommen, um die rosa Vögel zu beringen. Die eingefangenen Flamingos werden zudem gewogen und auf Krankheiten kontrolliert. Unter den Augen Hunderter Schaulustiger.

Diese Aktion dient auch dazu, mehr über die Vogelart und deren Verhaltensweisen herauszufinden. So ergab eine Studie zum Beispiel, dass Flamingos eine Art natürliches Make-up auf ihre Federn auftragen, um potenzielle Partner anzulocken. (SDA)