Fischkonsum schärft
Sehsinn Ungeborener

Drucken
Teilen
Fisch ist gut fürs Gehirn. (Bild: Keystone /Gian Ehrenzeller)

Fisch ist gut fürs Gehirn. (Bild: Keystone /Gian Ehrenzeller)

Eine fischreiche Ernährung unterstützt die Hirnentwicklung sowie die Ausbildung des Sehapparats von Ungeborenen. Zu diesem Schluss kommt eine neue finnische Erhebung von Forschern der University of Turku. Den Resultaten der Studie zufolge haben jene Zweijährige, deren Mütter während des letzten Trimesters der Schwangerschaft drei Mal oder öfter pro Woche Fisch assen, besser bei den Tests abgeschnitten, als die Kinder jener Mütter, die keinen Fisch oder nur bis zu zwei Portionen pro Woche Fisch zu sich nahmen. (pte)

Kochen mit Holz und Kohle schädigt die Lunge

Das Verbrennen von Holz oder Kohle für die Zubereitung von Mahlzeiten steht mit einem erhöhten Risiko eines Krankenhausaufenthaltes oder des Todes durch Atemwegserkrankungen in Zusammenhang. So eine in China durchgeführte Studie der University of Oxford und der Chinese Academy of Medical Sciences. Rund drei Milliarden Menschen weltweit verwenden regelmässig Holz, Kohle oder andere feste Brennstoffe für das Kochen. Festbrennstoffe setzen grosse Mengen an Schadstoffen frei. (pte)